2.6.2020

Sehr geehrte Eltern,

der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler findet ab 3.6.2020 wieder als Präsenzunterricht im Schichtbetrieb statt.  Da die Unterrichtsgegenstände Bewegung und Sport, alle Freigegenstände und unverbindlichen Übungen per Erlass mit 17.5.20 durch das Ministerium beendet wurden und für die Unterstufe der reguläre Nachmittagsunterricht entfallen muss, gleichzeitig aber sog. Ergänzungsunterricht möglich ist, mussten wir den Stundenplan an die neue Situation anpassen. Die aktuelle Version finden Sie in der Spalte rechts und hier.

Für den 2-Schicht-Betrieb wurde jede Klasse wird in zwei möglichst gleich große Gruppen geteilt, in einer Woche hat Gruppe A von Montag bis Mittwoch Präsenzunterricht (Do – Fr zu Hause), Gruppe B hat am Donnerstag und Freitag Präsenzunterricht (Mo – Mi zu Hause), in der Folgewoche ist es umgekehrt. Nachmittagsunterricht findet in der Unterstufe nicht statt.
Wer in welcher Gruppe ist, wurde bereits vereinbart und sollte allgemein bekannt sein. Wann welche Gruppe Präsenzunterricht hat finden Sie hier: Kalender zum Unterricht der einzelnen Gruppen. (öffnet in neuem Fenster)
Sollte es Ihnen unmöglich sein, für Ihre Kinder (in der Unterstufe) passende Betreuungsformen zu organisieren, werden Ihre Kinder an den 'Hausübungstagen' in der Schule beaufsichtigt. Sollte dies notwendig sein, ersuche ich Sie um möglichst genaue Angaben bzgl. der benötigten Tage und Zeiten. (Grundsätzlich sind alle Zeiten möglich, zu denen Ihre Kinder regulär laut Stundenplan Unterricht oder TABE hätten.)

Aus der Hausschuhpflicht wird (gültig bis Schulschluss) eine Straßenschuhpflicht. Da es im Bereich der Spinde kaum möglich ist, die Mindestabstände einzuhalten, sollte der gesamte Bereich der Spinde nur in Ausnahmefällen betreten werden (etwa um dringend benötigte/vergessene Schulsachen zu holen). Die Kinder gehen also, wenn sie in die Schule kommen, zu einem der Waschbecken und dann in die Klasse (oder benützen gleich das Waschbecken in der Klasse).

Die Läut- bzw. Pausenordnung wird (bis Schulschluss) geändert. Bei allen „geraden Jahrgängen“ (2., 4., 6., 8. Klassen) beginnt jede Unterrichtsstunde jeweils 10 Minuten vor der vollen Stunde (z.B. 7.50 Uhr, jeweils 10 Minuten Pause), bei den „ungeraden Jahrgängen“ (1., 3., 5., 7. Klassen) jeweils 5 Minuten vor der vollen Stunde (z.B. 7.55 Uhr, ebenfalls 10 Minuten Pause). Das bedeutet, dass der Unterricht nach der 6. Stunde um 13.40 Uhr bzw. um 13.45 Uhr endet. Durch diese Regelung sollen sowohl die Ankunft in der Schule als auch das Verlassen entzerrt werden, aber auch die Zeiträume, die zur Benutzung der Toiletten zur Verfügung stehen, verlängert werden. Die Schule ist wie immer ab spätestens 7.00 Uhr geöffnet, eine Beaufsichtigung findet spätestens ab 7.35 Uhr statt. 

Das personell besetzte Schulbuffet ist vorläufig geschlossen (das Automatenbuffet ist in Betrieb), bzgl. der TABE-Essenslieferung werden Eltern von Fa. Mica kontaktiert.

In der Schule gelten umfangreiche Hygienevorschriften, v.a. gelten die bekannten Abstandsregeln und (vereinfacht ausgedrückt) außerhalb des Unterrichts Maskenpflicht. Bitte eigene Masken mitbringen!

Aufgrund des überwiegend erfolgreichen Verlaufs der eLearning-Wochen bleibt der SGA-Beschluss bzgl. der schulautonomen Tage im heurigen Schuljahr aufrecht. Das bedeutet, dass Fr. 22.5. und Fr. 12.6. schulfrei bleiben. Lehrerinnen und Lehrer haben sich bereit erklärt, freiwillig auch an diesen Tagen im Bedarfsfall Kinder zu beaufsichtigen (wenn benötigt, bitte möglichst bald anmelden). 

Aktuelle Informationen finden Sie auch zukünftig an dieser Stelle!

Für evtl. weitere Fragen und Vorschläge (am besten ebenfalls per Mail) stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.

Ich ersuche Sie, Ihr Kind zu motivieren, die Abstands- und die Hygieneregeln konsequent zu beachten. 


Freundliche Grüße

Mag. Andreas Pree, Direktor

********************************************* 

 

Die Abteilung Schulpsychologie des Bildungsministeriums hat für Erziehungsberechtigte folgende Hinweise veröffentlicht:

(Diese Anregungen richten sich vor allem an Eltern, deren Kinder die Volksschule bzw. die Sekundarstufe I (= Unterstufe) besuchen, gelten jedoch grundsätzlich auch für ältere Schülerinnen und Schüler, die sich ihren schulischen Alltag großteils selbständig organisieren)

  • Strukturieren Sie – im Rahmen eigener Home-Office-Verpflichtungen – den Tag in Lernphasen, Pausen und Freizeit. Struktur ist besonders wichtig für das Lernen zu Hause. Versuchen Sie einen täglichen Ablauf zu Hause zu finden, den Sie gemeinsam mit Ihren Kindern festlegen. Ihr Kind ist an den schulischen Rhythmus gewöhnt. Wenn es in der Schule mit offenen Lernformen selbständig arbeitet, so lassen sie dies auch zuhause zu.
  • Wie ausgedehnt die Lernzeiten gestaltet werden, hängt auch vom Alter der Schüler/innen ab: Da Erwachsene die Konzentrationsspanne der Kinder oft überschätzen, sind hier die Zeiten angeführt: Für Kinder bis Ende der 2. Klasse VS beträgt die Zeitspanne, in der sich das Kind konzentrieren kann, 10 bis 15 Minuten, bei Kindern der 3. und 4. Klasse 20 Minuten.
  • Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern, welche Arbeiten wann zu erledigen sind.
  • Die Aufgaben sollten von der Schule so gestaltet sein, dass sie selbständiges Arbeiten ermöglichen. Stehen Sie aber bitte unterstützend und für Nachfragen zur Verfügung.
  • Versuchen Sie für die Kinder einen separaten, ruhigen Arbeitsplatz zu schaffen, der diesen für die gesamte Zeit zur Verfügung steht. Man sollte Lern- und Spielräume am besten trennen, z.B. am Küchentisch oder am Schreibtisch im Kinderzimmer wird Hausübung gemacht und gelernt – am Couchtisch wird gespielt und ferngesehen.
  • Lernen soll Spaß machen und spielerisch sein! Seien Sie geduldig und setzen Sie Ihre Kinder nicht unter Druck. Auch für diese ist der Unterricht zu Hause eine neue und ungewohnte Situation, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Loben und motivieren Sie ausreichend und unmittelbar. Bei Fehlern korrigieren Sie behutsam.
  • Halten Sie Kontakt zu den Lehrpersonen und wenden sich bei Problemen an die entsprechenden Ansprechpartner/innen. Geben Sie bitte bei Überforderung und Überlastung der Kinder direktes Feedback an die Klassenlehrkraft oder den/die Klassenvorstand/-vorständin sowie die Schulleitung.
  • Auch Erziehungsberechtigte brauchen einmal eine Pause! Um Überforderungen zu vermeiden und den Alltag zu Hause aufzulockern, ist regelmäßige Pausensetzung auch für Sie ratsam.

Informationen zu den Beratungsangeboten der Schulpsychologie Bildungsberatung finden Sie unter:
http://www.schulpsychologie.at/psychologische-gesundheitsfoerderung/corona.  

********************************************* 

 

Angebote der Schulpsychologie der Bildungsdirektion für OÖ

Wir bieten psychologische Beratung für ALLE, die mit der Corona-Situation überfordert sind, denen die Decke auf den Kopf fällt, die bei der Lernunterstützung ihrer Kinder anstehen, die nicht mehr wissen, wie sie die Kinder zuhause beschäftigen können oder sonst irgendwie durch die derzeitige Situation in Stress geraten sind. Unter den folgenden Nummern können Sie die Schulpsychologie Ihrer Region von 9-13 Uhr, Montag bis Freitag, erreichen:

Schulpsychologie für die Bezirke Linz und Linz-Land 
0732 7071 2333

Schulpsychologie für die Bezirke Rohrbach, Urfahr-Umgebung, Freistadt und Perg
0732 7071 2321 

 

Nachrichten aus der Schule

Wir wünschen allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft erholsame Ferien!

Öffnungszeiten in den Ferien:

13.-17.7.: 9- 12 Uhr
Di. 21.7, 28.7., 18.8., 25.8., 1.9.:
jeweils 9-12 Uhr
7.-11.9.: 9-12 Uhr

Unterrichtsbeginn am 14.9., 7:50 Uhr

Stundenplan 2020/21
(noch prov., aber nur mehr geringe Änderungen)


Termine der nächsten 7 Tage:
Go to top